Kalender / Agenda

Click aquí para leer la versión en castellano.

Ausstellungskalender vom 19/11/2016

Von Susanne Franz

quimera
Im Museo de Arte Moderno de Buenos Aires wurde gestern abend eine Ausstellung von Zeichnungen Pablo Picassos eröffnet, die bisher noch nie in Argentinien gezeigt worden sind. Die Schau mit dem Titel ”Pablo Picasso. Más allá de la semejanza” wird bis zum 28. Februar 2017 zu sehen sein.

Es handelt sich um 74 Werke, die der begnadete Meister während seiner gesamten künstlerischen Laufbahn geschaffen hat, zwischen 1897, als er 16 war, und 1972, ein Jahr vor seinem Tod.

Während seines Lebens hütete Picasso seine Zeichnungen wie einen Schatz, heute sind sie Teil der Sammlung des Musée National Picasso-Paris.

Foto:
“Quimera”, 24. April 1935 – Musée National Picasso-Paris.

Die Ausstellungen der Woche:

  • Arte x Arte, Lavalleja 1062, Villa Crespo, Buenos Aires (Di-Fr 13.30-20, Sa 13.30-16 Uhr): “Cuerpo y Deseo” (Körper und Begehren). Kuratorin: Fabiana Barreda. Künstler: Arturo Aguiar, Catalina Bartolomé, Amaya Bouquet, Dino Bruzzone, Ale Burset, Santiago Carrera, Martín Churba, Flavia Da Rin, DJ Le Freak Selector, Juan Doffo, Erick Foltyn, Pablo Franco, Mariano Giraud, Nan Goldin, Marcelo Grosman, Gaby Herbstein, Ignacio Iasparra, Lulú Jankilevich, Federico Klemm, Maic L’Abbate, Gonzalo Lauda, Kenny Lemes, Sofía López Mañan, Marcos López, Leonel Luna, Cruz Mendizábal, Erwin Olaf, Tatiana Parcero, Oscar Pintor, RES & Constanza Piaggio, Verónica Riedel, Humberto Rivas, Gabriel Roca, Florencia Rodríguez Giles, José Eduardo Salas, Andrea Saltzman, Mariano Sardón, Sebastián Schachtel und Gabriel Valansi, Gabriela Schevach & Ariel Authier, Luis Sens, Cindy Sherman, Costy Terreni, Fabricio Tranchido, Zoe Trilnik, Nicolás Trombetta, Shen Wei. Projektionen: Eduardo Carrera, Marcelo De la Fuente, Dulcinea Rodríguez, María Elena Méndez, Alejandra Rovira Ruíz, Gustavo Lozano, Maricel Álvarez & Nora Lezano, Andrea Alkalay, Pedro Roth, Damián Roth, Matías Roth, Cecilia Estalles, Paula Herrera Nobile, Bob Lightolwer, Laura San Martín, Rosana Schoijett, Gaby Messina, Leandro Allochis, Fran Ganado, Paula Stoliar, Natalia Forcada, Lucas Marín, Voliakovsky & Petroni, Diego Bianchi. 4.10.-16.12.
  • Casa Fernández Blanco, Hipólito Yrigoyen 1420, Buenos Aires (Di-Fr 12-18, Sa und So 11-17 Uhr. Eintritt 10 Pesos): “Había una vez…, muñecas y juguetes 1870–1940. Colección de Mabel y María Castellano Fotheringham” (Es war einmal…, Puppen und Spielzeug aus den Jahren 1870 bis 1940. Sammlung Mabel und María Castellano Fotheringham). Bis 31.12.
  • Centro Cultural Kirchner, Sarmiento 151, Saal 503, 5. Stock, Buenos Aires (Mi-So, inklusive Feiertage, 12-19 Uhr. Gratis): “Clubraum Berlin”, Ausstellung des Goethe-Instituts in Kooperation mit dem CCK und mit Unterstützung der Deutschen Botschaft Buenos Aires. Filme, Soundinstallationen, Flyer-Kollektion, Fotoausstellung, Boilerroom-Videos und DJ-Sets. Infos hier. 22.10.-11.12.
  • Colección de Arte Amalia Lacroze de Fortabat, Olga Cossettini 141, 1. und 2. Stock, Buenos Aires (Di-So 12-20 Uhr. Eintritt: 70 Pesos, ermäßigt für Kinder unter 12, Rentner, Studenten und Lehrer mit Ausweis: 35 Pesos. Mi: 35 Pesos und gratis für Kinder unter 12, Rentner, Studenten und Lehrer mit Ausweis): Marcia Schvartz, “Ojo”, jüngste Werke, besonders aus der Reihe “El tren fantasma”, und eine Auswahl von Werken aus verschiedenen Schaffensphasen, angefangen bei den 70er Jahren. Kuratoren: Roberto Amigo und Gustavo Marrone. 19.10.-22.1.17.
  • Espacio de Arte Fundación Osde, Suipacha 658, 1. Stock, Buenos Aires (Mo-Sa 12-20 Uhr. Eintritt frei): Víctor Cúnsolo (1898-1937), “Una geografía del silencio”, Gemälde. Kuratorin: María Teresa Constantin. Zusätzliche Kuratorinnen: Carolina Cuervo, Susana Nieto und Gabriela Vicente Irrazabal. Hauptsaal. 17.11.-14.1.2017. / “Gráfica del anarquismo (1893-1939)” (Graphiken des Anarchismus, 1893-1039). Sammlung CeDInCI. Kuratoren/Autoren: Horacio Tarcus – Verónica Tejeiro. Assistenz: Sofía Frigerio. Hauptsaal. 17.11.-14.1.2017. / Julián d’Angiolillo und Séverine Hubard, “El tutor”, Intervention in den Nebensälen. Kuratorin: Lucie Haguenauer. 17.11.-14.1.2017. / Ariadna Pastorini, “Mudables”. Schaufenster. 17.11.-14.1.2017.
  • Fundación Proa, Pedro de Mendoza 1929, La Boca, Buenos Aires (Di-So 11-19 Uhr, montags geschlossen. Eintritt 20 Pesos, Rentner 10 Pesos, Studenten 5 Pesos; dienstags gratis für Studenten): Kasimir Malewitsch, Retrospektive. 13.9.-11.12.
  • Galería Ensemble, Guido 1746, Buenos Aires (Mo-Fr 11-19 Uhr): Omar Panosetti, “Un Día De Esos”, 20 unveröffentlichte Werke zu besonderen Tagen der argentinischen Geschichte. Dazu erschien ein Buch, in dem die Werke von Texten verschiedener Autoren aus dem Kulturbereich, Journalisten oder Geschichtswissenschaftlern begleitet werden. 10.11.-7.12.
  • MACSUR (Museo de Arte Contemporáneo del Sur), Av. 25 de Mayo 131, Lanús Oeste, Provinz Buenos Aires (Di-So 12-20 Uhr. Führungen Sa und So 17 Uhr. Eintritt frei): “Víctor Magariños D., Transmisiones sensibles de un Cosmos”, Werke von Víctor Magariños D. im Dialog mit Werken von Alejandro Puente, Graciela Hasper, César Paternosto, Carola Zech, Beto de Volder, Pablo Lozano und Miguel Ángel Giovanetti. 26.8.-27.11.
  • Malba (Museo de Arte Latinoamericano de Buenos Aires), Av. Figueroa Alcorta 3415, Buenos Aires (Do-Mo und feiertags 12-20, Mi bis 21 Uhr, dienstags geschlossen. Eintritt 100 Pesos; Studenten, Lehrer, Rentner oder über 65-Jährige mit gültigem Ausweis 50 Pesos. Behinderte: gratis; Kinder unter 5: gratis. Mi: Eintritt 50 Pesos; Studenten, Lehrer und Rentner mit gültigem Ausweis: gratis. Behinderte: gratis): “Verboamérica”. Neuer Rundgang durch die Museumssammlung. Kuratoren: Andrea Giunta und Agustín Pérez Rubio. Seit 21.9. / “Alicia Penalba. Escultora” (Alicia Penalba. Bildhauerin). Kuratorin: Victoria Giraudo. Saal 3. 1. Stock + Esplanade. 13.10.-17.2.17. / Carlos Motta, “Réquiem”. Ab 18. Kurator: Agustín Pérez Rubio. Saal 1. 1. Untergeschoss. 13.10.-19.2.17. / “Antropofagia y Modernidad. Arte brasileño en la Colección Fadel”, Überblick über die brasilianische Kunst anhand von mehr als 150 Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen und Objekten von zentralen Künstlern wie u.a. Anita Malfatti, Tarsila do Amaral, Candido Portinari, Emiliano Di Cavalcanti, Víctor Brecheret, Maria Martins, Lygia Clark, Geraldo de Barros, Waldemar Cordeiro, Iván Serpa, Willys de Castro, Antonio Días, Rubens Gerchman, Hélio Oiticica und Anna Maria Maiolino. Kuratorin: Victoria Giraudo. Saal 5, 2. Stock. Eröffnung: 24.11., 19 Uhr. Bis 26.2.2017.
  • MUNTREF Centro de Arte Contemporáneo, Av. Antártida Argentina (zwischen der Einwandererbehörde “Dirección Nacional de Migraciones” und Buquebus). Eintritt vom “Apostadero Naval”, Puerto Madero, Buenos Aires (Di-So 12-20 Uhr. Eintritt frei): “Más allá del sonido”, Ton-Installationen von Eddie Ladoire, María Negroni, Pablo Marín, Steve Roden, Edgardo Rudnitzky und Tintin Wulia. Kuratorin: Anne-Laure Chamboissier. Seit 30.9.
  • Museo de Arte Moderno de Buenos Aires (MAMba), San Juan 350, Buenos Aires. Di-Fr 11-19, Sa, So und feiertags 11-20 Uhr. Montags geschlossen (außer an Feiertagen). Eintritt 20 Pesos, dienstags gratis): Pablo Picasso, “Más allá de la semejanza”, Zeichnungen. 18.11.-28.2.2017.
  • Museo Nacional de Bellas Artes (MNBA), Av. del Libertador 1473, Buenos Aires (Di-Fr 12.30-20.30, Sa und So 9.30-20.30 Uhr. Eintritt frei): “Norberto Gómez. Esculturas”. “Pabellón de exposiciones temporarias”. Seit 11.10. / “Gyula Kosice (1924-2016). Exposición homenaje”. Säle 39 und 40. Seit 11.10.
  • Nora Fisch Arte Contemporáneo, Av. Córdoba 5222, Buenos Aires (Mo-Fr 15-20 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung, 011-6235-2030): Juan Becú, “Cuadernos”. Kuratorin: Lara Marmor. Saal 1. 28.10.-16.12. / Ohne Titel, “Nunca olvidaré lo que no recuerdo”. Saal 2. 28.10.-16.12.
  • Palais de Glace, Posadas 1725, Buenos Aires (Di-Fr 12-20, Sa, So und feiertags 10-20 Uhr. Führungen: Sa 17 und 18 Uhr. Eintritt frei): Diego Perrotta, “El fuego secreto de la serpiente”, Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle und Skulpturen. 23.9.-20.11.
  • Rubbers Internacional, Av. Alvear 1595, Buenos Aires (Mo-Fr 11-20, Sa 11-13.30 Uhr): “Tres veces Noé”, Werke von Paula Noé Murphy, Gaspar Noé, Luis Felipe (Yuyo) Noé. 3.11.-2.1.2017.
  • Vasari, Esmeralda 1357, Buenos Aires (Mo-Fr 11-20 Uhr): Rafael Bueno, “Rooftop”, Gemälde. 26.10.-25.11.

Escriba un comentario